Alternsfreundliche Arbeitsgestaltung

Ältere Beschäftigte benötigen eine geeignete Arbeitsgestaltung, um lange gesund arbeiten zu können. Altersgerechte Arbeitsplätze entlasten auch jüngere Beschäftigte. ALA berät Firmen zur altersfreundlichen ergonomische Gestaltung einzelner Arbeitsplätze sowie zur allgemeinen Arbeitsgestaltung, wie z.B. Pausenregime und Schichtarbeit. ALA verfolgt ein ganzheitliches Ergonomieverständnis, bei dem nicht nur der Bewegungsapparat, sondern auch sensorische und mentale (kognitive) Aspekte in den Blick genommen werden.

 

 

 

shutterstock_194560133_15p

Klassische Ergonomie

ALA unterstützt und berät bei der Einführung eines Ergonomieprozesses und einer ganzheitlichen Ergonomiekultur zur alternsgerechten Arbeitsplatzgestaltung auf Basis fundierter Praxiserfahrungen. Zu den Angeboten gehören Ergonomieschulungen, der Einsatz von arbeitswissenschaftlich anerkannten Ergonomie-Bewertungsverfahren, die Implementierung der Ergonomie in das betriebliche Gesundheitsmanagement sowie die Verlinkung von Zeitwirtschaft, Produktionssystem, Gesundheitsmanagement und Ergonomie.

 

 

 

shutterstock_92400430_15p

Sensorische und kognitive Ergonomie.

Aufgrund von Leistungseinbußen bei Sehen, Hören und kognitiven Funktionen kann es zu Überbeanspruchung älterer Beschäftigter kommen, wenn die Arbeitsplätze auf diese Veränderungen keine Rücksicht nehmen. ALA berät zum einen zur altersfreundlichen visuellen und akustischen Arbeitsplatzgestaltung. Zum anderen berücksichtigt ALA mögliche kognitive Probleme Älterer, z.B. bei der Suche von Information. Diese kognitive ergonomische Beratung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Befunde ist ein Alleinstellungsmerkmal von ALA.